Home      Mole, Hafen,

Jungau und Hafenfest
 
Mole und Hafen

WO BEFINDEN SIE SICH?
Man findet Mole und Hafen in Frei-Weinheim, dem nördlichsten
Stadtteil von Ingelheim am Rhein gelegen. Daher führt die Stadt Ingelheim auch den Zusatz "am Rhein".
 
WANN WURDEN SIE GEBAUT?
Im Jahr 1905 wurde der Hafen in der heutigen Form umgestaltet
mit einem Dampfkran und der Selztalbahn. Diese wurde 1996
abgebaut.
 
UMBAUTEN / ERWEITERUNGEN
1964 wurde ein Elektrokran errichtet, 1970 ein zweiter. Die Mole
wurde 1970 zur Nato-Rampe ausgebaut; ab 2005 entfällt die militärische Anforderung wieder. Im Hafengelände wurde ab 1970
ein Fertigbetonwerk erstellt und 2004 umfassend umgebaut.
In den Jahren 2010 und 2011 wurde das Gelände der Mole im öffentlichen Teil modernisiert.                                                          

 
 
Foto: Mole
 
 
 
 
 
 
 
 
 
                                        Panorama
 
 
 
 
 
 
 
Foto: Fähre
 
 
 
 
FÄHRE
 
Die Personenmotorfähre der Gebrüder Arnold war bis in die späten
60-er Jahre im Einsatz. Danach übernahmen die Autofähren „Tanja“
und „Michael“ der Familie Maul den Fährbetrieb
Bis heute ist die Autofähre „Michael“, für 32 PKW und 260 Personen
bei einem Gewicht von 260 t mit 4 Motoren und Propellerantrieben
im Einsatz.
 
 
 
 
Auszüge zur Druckschschrift zur Fähre "Vater Rhein"
 
 
 
 
             
     



Geschichte und Programm 2017 zum

Hafenfest in Frei-Weinheim

Spricht man heute mit Frei-Weinheimern über das Hafenfest, werden die Erinnerungen an die Anfänge des Festes geschildert. Dabei spielen die große Beteiligung der Frei-Weinheimer Vereine und die vielen Belustigungen eine wesentliche Rolle. Auf die Frage nach historischen Fotos werden Bilder von Albert Posch gezeigt und die ersten Broschüren des noch jungen Leinpfad-Verlages vorgelegt. Bereits 1950 wurden Rettungsübungen, Tauchgänge und Stromschwimmen durchgeführt. Zu dieser Zeit konnten die Vorführungen im Hafenbecken gezeigt werden. Auf der Mole fuhren ja keine Autos in dichter Reihenfolge, es gab damals eine Personenfähre das „Bootche.“

1953 war der Ingelheimer Stadtrat der Meinung, dass für Frei-Weinheim etwas getan werden muss. Die Verschönerung des Rheinufers gehörte dazu, die Rheinwiesen über die beiden Säulenpappeln hinaus sollten gepachtet werden. Vom Ratsmitglied Günther Heep wurde ein Vorschlag zur Durchführung eines Hafenfestes ausgearbeitet. Damit sollte es sich als zweites Ingelheimer Heimatfest neben dem Rotweinfest entwickeln. „Verpflichtet uns der Name Ingelheim am Rhein nicht gerade dazu, unseren am Rhein gelegenen Stadtteil einmal in den Mittelpunkt eines größeren festlichen Geschehens zu stellen? “ hieß es im Geleit zum ersten Hafenfest. Eröffnet wurde das Fest durch Vater Rhein begleitet von zwei Wassernixen und der Rotweinkönigin mit ihren Prinzessinnen. 

Die historischen Fotos und die Auszüge aus der früheren Ingelheimer Zeitung vermitteln einen lebendigen Eindruck der Vergangenheit. In der zweiten Auflage der Geschichte zum Hafenfest war es jetzt möglich die damaligen Zeitzeugen zu befragen. Die früheren Wasser-nixen und ein kleiner Bub konnten sich noch an das erste Hafenfest 1954 erinnern und haben mit ihren Erinnerungen einen Bogen zur Gegenwart geschlagen.

In den letzten Jahren haben sich die Wassersportvereine nicht mehr am Hafenfest beteiligt, da das Hafenbecken und die Mole für Vorführungen und den Besucheransturm nicht mehr zur Verfügung stehen. Ereignisse im Jahre 2015 führten verstärkt zu dem Wunsch, eine Wiederbelebung des Hafenfestes anzustreben. Mit der beabsichtigten Umgestaltung des Festgeländes auf der Jungau sollte auch der „Entenhafen“ umgestaltet werden. Geplant sind die Vertiefung des Wasserbeckens und die Verbesserung der Zugänglichkeit. Die Beteiligung der Ingelheimer Vereine war 2016 ein Erfolg. Mit der  Stadtverwaltung Ingelheim wurden die Möglichkeiten der Präsentation für 2017 abgestimmt. Im Eingangsbereich des Festgeländes wird eine Fläche zur Verfügung stehen für einen Informationsstand und die Ausstellung von Booten. In diesem Jahr haben mehrere Vereine ihre Teilnahme zugesagt:

Der Ruderverein Ingelheim 1920 e.V., der Ingelheimer Yachtclub e.V., die Stiftung Ingelheimer Kulturbesitz und die Initiative Frei-Weinheim.